Prüfkonzepte

Prüfkonzepte

Alle gefertigten Baugruppen und Geräte werden vor ihrer Auslieferung zu 100% optisch auf die Einhaltung qualitativer Standards überprüft. Als Grundlage dient in der Regel die IPC-Norm IPC-A-610. Zusätzlich kann auf Kundenwunsch eine Funktionsprüfung mittels verschiedener Verfahren durchgeführt werden. Alle Prüfdaten können in elektronischer Form gespeichert werden, sodass innerhalb des After-Sales-Service schnelle Reaktionszeiten und höchste Flexibilität gesichert werden. Um eine zuverlässige Prozessqualität zu gewährleisten, werden alle Produkte von den Experten aus der Qualitätssicherung mithilfe verschiedener Testkonzepte genauestens geprüft. Zusammen mit dem Auftraggeber wird für jedes Bauteil ein spezifisches Testverfahren entwickelt, das in der Produktion angewandt wird und einen optimalen Qualitätsstandard garantiert. Als Beleg für die exakte Einhaltung des vereinbarten Testverfahrens und der Testtiefe erhalten Kunden der ELEKTRONIK-GRUPPE eine detaillierte Dokumentation. Alle Messergebnisse können zur Verfügung gestellt werden, um optimale Fertigungs- und Qualitätsergebnis zu sichern. Dabei unterliegen alle relevanten Prozessparameter dem PDCA-Kreis und werden entsprechend bearbeitet.

 

Übersicht Prüfverfahren

optische Tests

  • manuelle Sichtkontrolle
  • automatische optische
  • Inspektion (AOI)
  • Solder Paste Inspection (SPI)
  • Röntgenprüfung

elektrische Tests

  • In-Circuit-Test (ICT)
  • Funktionstest (FKT)
  • Boundary Scan Test (BS)
  • System Test (ST)
  • Inline Prüfadapter
  • Funktionstester und HV / Safety Tester
  • Flying Probe Tester

dynamische Belastungstests

  • Wechseltemperaturen
  • Klima
  • Vibration
  • Burn-In-Test

Kontakt

ELEKTRONIK-GRUPPE der Stemas AG
Brienner Str. 7
80333 München

Telefon: +49 (0) 800 – 347 877 – 3 | +49 (0) 800 – EGRUPPE
E-Mail: kontakt@elektronik-gruppe.de